Blühstreifenprojekt in Kranenburg

Die Gemeinde Kranenburg am unteren Niederrhein liegt unmittelbar an der niederländischen Grenze.

Große Wiesen- und Waldflächen bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum.

Durch eine Kooperation  mit der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft wird in den Jahren 2020 bis 2024 eine Aufwertung der Kulturlandschaft angestrebt.

Mit einem Blühstreifenprojekt möchte die Gemeinde Kranenburg Insekten, Feldvögel und Niederwild langfristig fördern. Die Altgras- bzw. Blühstreifen werden nicht nur kleinen und großen Flugkünstlern Nahrung, Unterschlupf und Brutmöglichkeiten bieten. Auch Tierarten der offenen Feldflur wie Feldhasen, Rebhühner und Kiebitze werden profitieren.

Insgesamt ist die Anlage von 5,5 ha Saumstreifen geplant.


 

Das Projekt wird gefördert von der Gemeinde:


 

Interessenten können mit der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft Kontakt aufnehmen.

Ansprechpartner ist:

Sebastian Rödl, Zweigstelle Niederrhein, Niederlassung Wesel, Fon 0 28 1-16 44 76-14
oder s.roedl@rheinische-kulturlandschaft.de