Tagung „Biologische Vielfalt in der Landwirtschaft fördern – Grundlagen, Forschung und Ergebnisse“

(07.05.2019) Die aktuelle Situation der Insekten, genauso wie die Herausforderungen, die sich bei der Vereinbarkeit von Naturschutz und Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte ergeben, sind Schwerpunkte der Fachtagung am 13. Juni in Köln-Auweiler.

Dabei werden aktuelle Fragen diskutiert und Möglichkeiten zur Förderung der Bestäuber in der Landwirtschaft vorgestellt, Konfliktszenarien erläutert und Lösungsansätze diskutiert, die gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit der Betriebe gewährleisten.

Die Tagung „Biologische Vielfalt in der Landwirtschaft fördern“ findet im Rahmen des im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderten Projektes „Summendes Rheinland – Landwirte für Ackervielfalt“ statt.

Referieren werden Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Naturschutz, Landwirtschaft sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Bundes- und Landesbehörden.

Die Veranstaltung richtet sich an Akteurinnen und Akteure aus Naturschutz, Landwirtschaft und Behörden sowie weitere Interessierte.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, inklusive Mittagsbuffet.

Nähere Informationen können Sie dem Tagungsprogramm sowie der Anfahrtsbeschreibung zum Tagungsort entnehmen.

Informationen zu Widerruf und Stornierung

Anmeldung zur Tagung

Anmeldeschluss ist der 30. Mai 2019.


Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowei der Landwirtschaftlichen Rentenbank
Lebendige Agrarlandschaften Logo
Das Projekt „Summendes Rheinland – Landwirte für Ackervielfalt“ ist Teil des Verbundprojektes „Lebendige Agrarlandschaften – Landwirte gestalten Vielfalt“.