Station 2

Gänsemalven-Flur

In der Schutzfläche vor dem Hof aus Wallenthal hat sich unter anderem die Weg-Malve (Malva neglecta), auch Gänse-Malve oder Käsepappel genannt, angesiedelt.

Die Gänse-Malve blüht zwischen Juni und Oktober.
Foto: Jean Claude/wikimedia commons

Die Weg-Malve bevorzugt besonders stickstoffreiche Wuchsorte, z.B. in der Nähe von Ställen.

Tatkräftige Unterstützung erhält diese Art im Freilichtmuseum Kommern von den Hühnern:

Diese sorgen regelmäßig für neuen Dünger und scharren immer wieder den Boden auf, sodass die Samen der Malve keimen können.

Die Weg-Malve gilt heute in Nordrhein-Westfalen als gefährdet.

Früher wurden die jungen Blätter, die Früchte und unreife Samen für Salate, als Gemüse und für Saucen verwendet.

Die Gänse-Malve bedeckt den Boden der Schutzfläche 2.

Wo? Baugruppe Eifel, bei Haus Nr. 14 (Hof aus Wallenthal)

Zur Rundweg-Übersicht

Zur Projektseite von „Wilde Vielfalt im Museum“